Icon_fav

Fetsum ist seit seinem Debutalbum im Sommer 2012 („The Colors Of Hope“) zu einem Künstler gewachsen, der mit seiner Musik und seiner Erfahrung auch gesellschaftlich etwas verändern und bewegen will. Mit dem von ihm im letzten Jahr ins Leben gerufenen und veranstalteten „Peace x Peace“-Festival in Berlin setzt Fetsum Sebhat ein dickes Ausrufezeichen hinter sein Engagement für eine gerechtere, sozialere und friedlichere Welt.

So gesehen verwundert es auch nicht, dass der Sohn einer eritreischen Flüchtlingsfamilie zusammen mit der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth, soeben ein Buch zur aktuellen politischen Hochwetterlage geschrieben hat („So geht Deutschland – Eine Anstiftung zum Mitmachen und Einmischen“). Da könnte man fast glauben, dass kaum noch Zeit bleibt, Musik zu machen. Doch kurz vor Weihnachten beglückt uns Fetsum endlich mit seiner neusten EP namens „Light In A Dark Place“ und macht den Titel zum handfesten Programm. Denn auch bei diesem Projekt soll der Reinerlös (wie beim PxP-Festival) in Zusammenarbeit mit UNICEF Kinder-Hilfsprojekten in Syrien, im Südsudan, in der Ukraine und im Irak zugutekommen. Für die sechs Songs der EP hat Fetsum in den letzten Monaten die Tonstudios verschiedener Topshot-Produzenten in Großbritannien und den USA besucht. Diese EP wird mit Bestimmtheit nicht das Letzte sein, was wir von ihm in nächster Zeit geschenkt kriegen.

WEITERE KÜNSTLER